VertiGuard ® RT

Patienteninformation zur Diagnostik von Gleichgewichts-, Stand- und Gangstörungen und zur Bestimmung des Sturzrisikos mittels mobiler Posturografie 

Erkrankungen des Gleichgewichtssystems, Stand-, Gang- und Koordinationsstörungen unterschiedlicher Ursache und altersbedingte Veränderungen können zum Symptom „Schwindel“ (bzw. „Unsicherheit“) führen.

Da die meisten Gleichgewichtstests nur isoliert einzelne Anteile des Gleichgewichtssystems untersuchen (z.B. durch Wassereinspülung in den Gehörgang wird der sogenannte laterale Bogengang stimuliert), wird bei der mobilen Posturografie die Balancereaktion des gesamten Körpers in alltagsnahen Situationen (Gehen, Stehen, Laufen usw.) untersucht.

Im Rahmen der bei Ihnen geplanten Untersuchung wird Ihnen als erstes das Untersuchungssystem VertiGuard ® D angelegt. Es besteht aus einem Gürtel, der um die Hüfte getragen wird. Nach Anlegen des Systems führen Sie einige standardisierte Tests (sogenannter Standard Balance Deficit Test, SBDT) im Stehen und Gehen unter Aufsicht durch. 

Die Zentraleinheit am Gürtel misst während der Testdurchführung die Körperschwankungen in zwei Ebenen (Sagittal/Transversalebene) und kann dann integrativ ihre Körperposition im Raum bestimmen, um so auch ein Sturzrisiko zu errechnen. Dies geschieht durch Abgleich mit intern gespeicherten alters- und geschlechtsbezogenen Normwerten (über 1500 Datensätze von Normalpersonen sind hinterlegt).

Nach Abschluss des Tests (der ca. 20 min in der Durchführung dauert) kann ein Papierausdruck erstellt werden, der deutlich macht, bei welchen Testkonditionen Sie deutlich schlechter abschneiden, also wann Sie besonders sturzgefährdet sind.

Diese Balancedefizite lassen sich dann durch ein spezielles Neurofeedbacktraining (VertiGuard ® RT) verbessern.